Armillarspäre Es handelt sich um ein astronomisches Gerät, das bereits im Altertum von den Astronomen Hipparch und Ptolemäus benutzt wurde. Der Name leitet sich ab vom griechischen Wort für Kugel “sphaira” und vom lateinischen Wort für Ring “armilla”. Es ist ein dreidimensionales Modell der Himmelskugel, das vor allem im Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit von den Astronomen für zahlreiche Messungen benutzt wurde. Die gesamte Himmelskugel wird auf einige Großkreise beschränkt; dies sind: Horizont, Himmelsäquator, Meridian, Himmelskugel, Ekliptik und Mondbahn. Alle Kreise sind mit korrekten Skalen versehen. Kunstvolle Anfertigungen aus Messing oder anderen Metallen sind noch heute Zierde eines jeden naturwissenschaftlichen Museums. Wir haben ein stabiles Modell aus Bastelkarton entwickelt, das der Anschaulichkeit wegen für die verschiedenen Großkreise verschiedene Farben benutzt. Ergänzt wurde die Armillarsphäre durch einen Himmelsglobus, der auf sehr einfache Weise gegen das Ringsystem ausgetauscht werden kann.
Astrofreunde Neuss-Grevenbroich
Einige Beispiele für Themen, die mit unseren Modellen veranschaulicht werden können:   Horizont, Zenit und Nadir Höhe und Azimut Himmelspole und Himmelsäquator Ekliptik Drehung der Himmelskugel Sonnenbahnen Zirkumpolarsterne Jahreszeitenhimmel Mondbahn und Finsternisse Orts- und Zonenzeiten Der Zusammenbau des Gerätes ist nicht ganz einfach. In Grundschulen bleibt dies wohl interessierten Lehrern vorbehalten, in weiterführenden Schulen können durchaus Schüler der oberen Klassen damit beauftragt werden. Die Kopiervorlagen erlauben die Herstellung von Geräten in größerem Maßstab. Der Zusammenbau lohnt in jedem Fall, da das Gerät eine hohe Anschaulichkeit besitzt und zum anderen ein kleines Schmuckstück ist für jeden, der sich für Astronomie interessiert.